Indisches Curry Grundrezept

AuthorMartl
Rating

Currys gibt es viele verschiedene, aber meistens unterscheiden sich nur die Gewürze. Dieses Basisrezept für Curry kann man nach belieben würzen. Chicken Tikka Masala, Murgh Makhani, etc. Die Konsistenz der Soße wird dank des Mandelmuses herrlich cremig.

ShareTweetSaveShare
Ergibt1 Portion
Vorbereitung30 MinutenKochen1 StdGesamt1 Std 30 Minuten
Marinade
 200 g Joghurt
 1 EL Gehackter Knoblauch
 1 EL Gehackter Ingwer
 1 TL Kurkuma
 10 ml Zitronensaft
 1 EL Curry Gewürz (zB Garam Masala)
Curry
 1 kg Hühnchenbrust oder Schenkel
 1 Stück Ingwer, ca. 5cm groß
 8 Stücke Knoblauchzehen
 1 EL Öl
 4 Stücke Kardamom
 1 Stück Zimtstange
 2 Stücke Nelken
 2 Passierte Tomaten á 400g
 1 EL Rotes Chilipulver
 1 EL Garam Masala
 1 EL Mandelmus
 1 EL Honig
 150 ml Sahne
 300 ml Wasser (je nach Bedarf)
 2 Stücke Chilischoten (nach Schärfe und Geschmack)
 Salz
 Koriander frisch
Fleisch marinieren
1

Das Hühnchenfleisch in Stück schneiden und mit den Zutaten der Marinade in einer Schüssel vermengen. Mit Folien, einem Deckel oder einer Duschhaube abdecken und über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Curry kochen
2

Knoblauch und Ingwer und die Chilischoten klein würfeln. Wasserkocher füllen und einschalten.

Eine große Pfanne auf mittlere Hitze stellen und Knoblauch, Chili und Ingwer leicht anbraten. Nach 1 Minute den Kardamom, die Nelken und die Zimtstange hinzufügen und einige Minuten anrösten.

Die passierten Tomaten hinzufügen, mit Salz und Chilipulver würzen und 20 Minuten köcheln lassen.

Etwas kochendes Wasser und Mandelmus hinzufügen und aufkochen lassen.

Jetzt das marinierte Fleisch und die Marinade in die Pfanne geben und bei Bedarf noch etwas Wasser. 10 Minuten garen lassen.

Nun kommen Garam Masala und Sahne hinzu. Nochmals aufkochen lassen und dann ausschalten.

Zum Schluss mit Honig, Salz und einen spritzer Zitronen- oder Limettensaft abschmecken.

Auf einer großen Platte oder auf Tellern anrichten und mit Koriander bestreuen. Zu dem Curry wird in der Regel Reis oder Fladenbrot gegessen.

KategorieKücheMethode

Zutaten

Marinade
 200 g Joghurt
 1 EL Gehackter Knoblauch
 1 EL Gehackter Ingwer
 1 TL Kurkuma
 10 ml Zitronensaft
 1 EL Curry Gewürz (zB Garam Masala)
Curry
 1 kg Hühnchenbrust oder Schenkel
 1 Stück Ingwer, ca. 5cm groß
 8 Stücke Knoblauchzehen
 1 EL Öl
 4 Stücke Kardamom
 1 Stück Zimtstange
 2 Stücke Nelken
 2 Passierte Tomaten á 400g
 1 EL Rotes Chilipulver
 1 EL Garam Masala
 1 EL Mandelmus
 1 EL Honig
 150 ml Sahne
 300 ml Wasser (je nach Bedarf)
 2 Stücke Chilischoten (nach Schärfe und Geschmack)
 Salz
 Koriander frisch

Directions

Fleisch marinieren
1

Das Hühnchenfleisch in Stück schneiden und mit den Zutaten der Marinade in einer Schüssel vermengen. Mit Folien, einem Deckel oder einer Duschhaube abdecken und über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Curry kochen
2

Knoblauch und Ingwer und die Chilischoten klein würfeln. Wasserkocher füllen und einschalten.

Eine große Pfanne auf mittlere Hitze stellen und Knoblauch, Chili und Ingwer leicht anbraten. Nach 1 Minute den Kardamom, die Nelken und die Zimtstange hinzufügen und einige Minuten anrösten.

Die passierten Tomaten hinzufügen, mit Salz und Chilipulver würzen und 20 Minuten köcheln lassen.

Etwas kochendes Wasser und Mandelmus hinzufügen und aufkochen lassen.

Jetzt das marinierte Fleisch und die Marinade in die Pfanne geben und bei Bedarf noch etwas Wasser. 10 Minuten garen lassen.

Nun kommen Garam Masala und Sahne hinzu. Nochmals aufkochen lassen und dann ausschalten.

Zum Schluss mit Honig, Salz und einen spritzer Zitronen- oder Limettensaft abschmecken.

Auf einer großen Platte oder auf Tellern anrichten und mit Koriander bestreuen. Zu dem Curry wird in der Regel Reis oder Fladenbrot gegessen.

Indisches Curry Grundrezept