Rendang

AuthorMartl
Rating

Rendang ist ein indonesisches Gericht, das bei jeder Reistafel serviert wird. Es ist sehr intensiv und aromatisch. Einfach köstlich.

ShareTweetSaveShare
Ergibt1 Portion
Vorbereitung30 MinutenKochen3 StdGesamt3 Std 30 Minuten
Gewürzpaste
 2 Große Zwiebel
 2 Zehen Knoblauch
 1 Wallnuß großes Stück Ingwer
 2 Chilis (je nach Schärfe)
 1 gehäufter TL Kurkuma
 1 TL Salz
 2 TL Sambal Oelek
 2 Stängel Zitronengras (Optional die Schale einer halben Zitrone)
Rendang
 600 g Rindfleisch (zB Gulasch oder Braten)
 400 ml Kokosmilch (min. 60%)
 2 EL Tamarindenpaste
 1 EL Fisch Sauce
 2 Limettenblätter
1

Zwiebel, Knoblauch, Ingwer, Zitronengras (oder Schale) und Chili klein schneiden und zusammen mit den Gewürzen im Mörser zu einer Paste verarbeiten.

2

4 EL neutrales Öl in einer großen Pfanne oder Wok erhitzen. Die Gewürzpaste darin anbraten bis sie beginnt Farbe anzunehmen. Mit der Kokosmilch ablöschen und aufkochen lassen. Tamarindenpaste hinzufügen und etwas alles etwas reduzieren lassen. Je nachdem wie schnell das Fleisch weich wird kann es dann hinzugefügt werden. Bei Bratenfleisch sollte die Kokosmilch vor dem Hinzufügen auf ca. die Hälfte reduziert werden (nach ca. 1 - 2 Stunden). Jetzt das Fleisch hinzufügen und bei niedriger Hitze simmern lassen, bis fast die ganze Flüssigkeit verkocht ist. Das Gericht ändert die Farbe von Anfangs hell braun bis zum Schluss dunkelbraun. Am Ende der Garzeit fein geschnittene Limettenblätter hinzufügen und mit Fisch Sauce abschmecken.

3

Je nach Menge muss dieses Gericht zw. 3 und 10 Stunden lang schmoren (!). Man kann es auch auf Etappen zubereiten und am Vortag beginnen, über Nacht stehen lassen und am nächsten Tag fertig kochen. Das Gericht hält sich mehrere Tage im Kühlschrank. Serviert wird natürlich mit Reis, frischem Sambal und verschiedenen Gemüsebeilagen.

Das Wichtigste ist, dass man das Rendang solange schmort, bis es am Ende eine dunkelbraune Farbe erhält. Der Zucker aus der Kokosmilch wird karamelisiert und färbt das Gericht. Am Ende muss man sehr gut aufpassen, dass keine schwarzen, verbrannten Stücke entstehen!

Nährwertangaben

Portionen 1

Zutaten

Gewürzpaste
 2 Große Zwiebel
 2 Zehen Knoblauch
 1 Wallnuß großes Stück Ingwer
 2 Chilis (je nach Schärfe)
 1 gehäufter TL Kurkuma
 1 TL Salz
 2 TL Sambal Oelek
 2 Stängel Zitronengras (Optional die Schale einer halben Zitrone)
Rendang
 600 g Rindfleisch (zB Gulasch oder Braten)
 400 ml Kokosmilch (min. 60%)
 2 EL Tamarindenpaste
 1 EL Fisch Sauce
 2 Limettenblätter

Directions

1

Zwiebel, Knoblauch, Ingwer, Zitronengras (oder Schale) und Chili klein schneiden und zusammen mit den Gewürzen im Mörser zu einer Paste verarbeiten.

2

4 EL neutrales Öl in einer großen Pfanne oder Wok erhitzen. Die Gewürzpaste darin anbraten bis sie beginnt Farbe anzunehmen. Mit der Kokosmilch ablöschen und aufkochen lassen. Tamarindenpaste hinzufügen und etwas alles etwas reduzieren lassen. Je nachdem wie schnell das Fleisch weich wird kann es dann hinzugefügt werden. Bei Bratenfleisch sollte die Kokosmilch vor dem Hinzufügen auf ca. die Hälfte reduziert werden (nach ca. 1 - 2 Stunden). Jetzt das Fleisch hinzufügen und bei niedriger Hitze simmern lassen, bis fast die ganze Flüssigkeit verkocht ist. Das Gericht ändert die Farbe von Anfangs hell braun bis zum Schluss dunkelbraun. Am Ende der Garzeit fein geschnittene Limettenblätter hinzufügen und mit Fisch Sauce abschmecken.

3

Je nach Menge muss dieses Gericht zw. 3 und 10 Stunden lang schmoren (!). Man kann es auch auf Etappen zubereiten und am Vortag beginnen, über Nacht stehen lassen und am nächsten Tag fertig kochen. Das Gericht hält sich mehrere Tage im Kühlschrank. Serviert wird natürlich mit Reis, frischem Sambal und verschiedenen Gemüsebeilagen.

Das Wichtigste ist, dass man das Rendang solange schmort, bis es am Ende eine dunkelbraune Farbe erhält. Der Zucker aus der Kokosmilch wird karamelisiert und färbt das Gericht. Am Ende muss man sehr gut aufpassen, dass keine schwarzen, verbrannten Stücke entstehen!

Rendang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert