Pizza Neapolitana mit Sauerteig

AuthorMartl
RatingSchwierigkeitsgradMittel

Pizza mit Sauerteig hat ein besonderes Aroma und durch die Säuerung ist der Teig auch sehr bekömmlich.

ShareTweetSaveShare
Ergibt1 Portion
Vorbereitung1 dayKochen1 minGesamt1 day 1 min
 1000 g Mehl
 700 g Wasser
 30 g Salz
 100 g Aktiver Sauerteig
1

Den Sauerteig ggf. einen Tag vorher neu auffrischen damit dieser schön aktiv ist.

2

Wasser in eine Schüssel geben und den Sauerteig darin auflösen. Mehl und Salz hinzufügen und zu einem Teig verkneten. Den Teig gut durchkneten bis ein glatter Teig entsteht.

3

Den Teig über Nach in der Schüssel stehen lassen. Am nächsten Tag nach Bedarf dehnen und falten. Das ist immer abhängig davon, welches Mehl man verwendet und wie gut der Teig geknetet wurde. Beim Dehnen und Falten merkt man, wie stabil der Teig ist und wie lange der die Spannung hält. Wenn der Teig wieder auseinander gelaufen ist, ist es Zeit für eine weitere Strech & Fold Einheit. Ich musste den Teig 3x Dehnen und Falten bis er seine Spannung gut gehalten hat.

4

Danach 6 gleich große Kugeln formen und nochmals Spannung rein bringen. Die Teiglinge dann zB in eine Box mit Deckel oder zugedeckt auf ein Backblech legen. Hier nochmals ein paar Stunden gehen lassen. Der Teig ist Backfertig, wenn er sich schön ausziehen lässt.

Pizza Neapolitana
5

Die Pizza wurde in Neapel erfunden, daher ist Pizza nach Neapolitaner Art die Urform der Pizza. Der Grundgedanke der geschützten Bezeichnung Pizza Neapolitana ist, dass nur natürliche und regionale Zutaten verwendet werden.

6

Folgt man diesen Gedanken, sollte man auch regionales Mehl, Tomaten und Basilikum verwenden und die Zutaten nicht aus Italien importieren. Die Pizza schmeckt dann zwar nicht wie in Italien, sie ist aber die regionale Version der Pizza Neapolitana und das entspricht dem eigentlichen Grundgedanken mehr, als die Zutaten über einen langen Transportweg zu beziehen.

KategorieKücheMethode

Zutaten

 1000 g Mehl
 700 g Wasser
 30 g Salz
 100 g Aktiver Sauerteig

Directions

1

Den Sauerteig ggf. einen Tag vorher neu auffrischen damit dieser schön aktiv ist.

2

Wasser in eine Schüssel geben und den Sauerteig darin auflösen. Mehl und Salz hinzufügen und zu einem Teig verkneten. Den Teig gut durchkneten bis ein glatter Teig entsteht.

3

Den Teig über Nach in der Schüssel stehen lassen. Am nächsten Tag nach Bedarf dehnen und falten. Das ist immer abhängig davon, welches Mehl man verwendet und wie gut der Teig geknetet wurde. Beim Dehnen und Falten merkt man, wie stabil der Teig ist und wie lange der die Spannung hält. Wenn der Teig wieder auseinander gelaufen ist, ist es Zeit für eine weitere Strech & Fold Einheit. Ich musste den Teig 3x Dehnen und Falten bis er seine Spannung gut gehalten hat.

4

Danach 6 gleich große Kugeln formen und nochmals Spannung rein bringen. Die Teiglinge dann zB in eine Box mit Deckel oder zugedeckt auf ein Backblech legen. Hier nochmals ein paar Stunden gehen lassen. Der Teig ist Backfertig, wenn er sich schön ausziehen lässt.

Pizza Neapolitana
5

Die Pizza wurde in Neapel erfunden, daher ist Pizza nach Neapolitaner Art die Urform der Pizza. Der Grundgedanke der geschützten Bezeichnung Pizza Neapolitana ist, dass nur natürliche und regionale Zutaten verwendet werden.

6

Folgt man diesen Gedanken, sollte man auch regionales Mehl, Tomaten und Basilikum verwenden und die Zutaten nicht aus Italien importieren. Die Pizza schmeckt dann zwar nicht wie in Italien, sie ist aber die regionale Version der Pizza Neapolitana und das entspricht dem eigentlichen Grundgedanken mehr, als die Zutaten über einen langen Transportweg zu beziehen.

Pizza Neapolitana mit Sauerteig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert